Ausgestaltung der Mitarbeiterbeteiligung

Da einerseits das Unternehmen und anderseits die Arbeitnehmer mit dem Mitarbeiterbeteiligungsprogramm im Alltag und unter ständigem Leistungsdruck leben können müssen, sind folgende Kautelen zu beachten:

  • Fehlen einer Standard-Mitarbeiterbeteiligung
  • Individuelle Ausgestaltung der Mitarbeiterbeteiligung
  • Prüfung der für eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes massgebenden Parameter
  • Unternehmens-Faktoren (pro Steigerung Unternehmenswert)
    • Beachtung der Unternehmenskultur
    • Beachtung der Unternehmensorganisation
    • Berücksichtigung der unternehmensspezifischen Bedürfnisse
    • Berücksichtigung der möglichen Mittel
    • Wertsteigerung über Aktienbörsenkurs
    • Wertsteigerung über Unternehmenskennzahlen
    • Umsatz
    • Operative Ziele (EBITDA, DCF etc.)
    • ev. Kombination verschiedener Faktoren
  • Mitarbeiter-Faktoren (von Mitarbeitern beeinflussbare, messbare Faktoren)
    • Unterschiedliche Faktoren nach Funktionsstufe der Mitarbeiter
      • Geeignete Leistungsziele
      • Im Einflussbereich der Mitarbeiter liegende Bemessungsgrundlagen
      • Relation von Leistung und Ergebnis sowie von Belohnung und Ergebnis
    • Treibende Faktoren und Hierarchiestufe
      • Unterschiedliche Beteiligungsmodelle je Mitarbeitereinflussbereich sowie nach Motiven und Zielen
        • Bessere Verständlichmachung
        • höhere Akzeptanz
        • Beteiligungsmodelle nach Funktionsstufen
          • zB für Oberste Führungsstufe
          • zB für Mittlere Führungsstufe

Drucken / Weiterempfehlen: