Mitarbeiteroptionen

Für die Bereitstellung der notwendigen Mitarbeiteroptionen sind folgende Punkte zu beachten:

  • Bereitstellung der notwendigen Optionen
  • Begriff Option
    • Recht des Mitarbeiters, durch einseitige Willenserklärung den Aktienkaufvertrag entstehen zu lassen
  • Rechtsnatur Option
    • umstritten
    • sog. synallagmatischer Vertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer
    • suspensiv und potestativ bedingter Aktienkaufvertrag, der erst mit der Ausübung des Optionsrechtes durch Mitarbeiter zustandekommt
  • Entscheid über die Optionsart
    • Kaufsrecht (call option)
    • Kaufverpflichtung (put option) (selten)
  • Anzahl Optionen?
  • Optionskonditionen
    • Optionspreis (= Entschädigung für die Optionseinräumung)?
    • Ausübungspreis (= Aktienkaufpreis > Börsenkurs?)?
      • Anreizverlust, wenn der Kurswert der Aktie den Ausübungspreis bis zum Ende Options-Laufzeit nicht erreicht
        • Mitarbeiter wird die Option verfallen lassen
      • Anreizziel wird also nur erreicht, wenn der Börsenkurs der Aktie die Höhe des Ausübungspreises übersteigt
        • Mitarbeiter wird die Option ausüben
      • zu berücksichtigen ist ferner die infolge einer Verfügungssperre limitierte Ausübungsfrist
    • Laufzeit (= Dauer, während der durch Ausübung die Aktien erworben werden können)?
    • Verfügungssperre (= Veräusserungsbeschränkung, steuerlich motiviert)?
    • Vesting (Optionsverfall bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses vor Ablauf der Vesting-Periode)?
    • Ausstellung eines Warrants (Optionsrecht verbriefendes Wertpapier)?
  • Finanzierungshilfen?
  • Optionsvertrag (eigenständiger, neben dem Arbeitsvertrag stehender Vertrag)
    • Redaktion Optionsvertrag
      • = u.E. bedingter Aktienkaufvertrag (analog Kaufsrecht); wir würden Optionsvertrag und (bedingter) Aktienkaufvertrag kombinieren
    • Abschluss Optionsvertrag (bewirkt die Einräumung der im Arbeitsvertrag und/oder Beteiligungsreglement versprochenen Mitarbeiteroptionen)
  • Options-Ausübung
    • Ausübung = Zustandekommen des Aktienkaufs
    • Optionsausübung durch den Mitarbeiter in der Regel nur, wenn der Börsenkurs der Aktie den Ausübungspreis übersteigt
    • Ausübungs-Chance reflektiert auf die Gesamtvergütung zugunsten des Mitarbeiters!
    • Auf die Options-Ausübung hin hat der Arbeitgeber die Mitarbeiteraktien bereitzustellen!
      • Mitarbeiteraktien
    • Uebertragung der Mitarbeiteraktien
      • Mitarbeiteraktien
  • Handelbarkeit der Optionen
    • Warrant-Herausgabe
    • Börsenkotierung oder OTC bzw. ausserbörslicher Handel
    • Schranke: Verfügungssperre

Weiterführende Informationen

  • Potestativbedingung = in den Willen des Begünstigten gestellte Bedingung
  • Option = hier: Recht, Aktien des Arbeitgebers zu einem späteren Zeitpunkt zu einem vereinbarten Preis zu kaufen
  • Warrant = Optionsschein für börsengehandelte Optionen

Drucken / Weiterempfehlen: